Haus 122

</b>Diese Aufnahme zeigt Pfarrer Peter Stegherr im Pfarrhof mit dem Hütejungen Hans Neureuther etwa 1935

Hausname: "Pfarrstadl"

Hier befand sich der zum Pfarrhof gehörende landwirtschaftliche Betrieb.

Alte Hausnummer: 122
Jetzt: Pfarrhaldenweg 4
Jetzige Besitzer: Katholische Pfarrkirchenstiftung Sankt Stephan, Kindergarten Sankt Anna

1795:  Während das Pfarrhaus von der Brandkatastrophe verschont blieb, brannte der Pfarrstadel völlig ab.

1796: Der Wiederaufbau erfolgte als "... verbretterter Ständerbau gegen 1800..." (laut Denkmalschutzliste des Landkreises Weilheim-Schongau), der in tragenden Elementen noch erhalten ist.

1920: Der von 1920 bis 1938 in Burggen wirkende Pfarrer Peter Stegherr betrieb (wie seine Vorgänger auch) hier die Landwirtschaft. Er war der Landwirtschaft sehr zugetan und galt als besonders fortschrittlich.

1938: ab 1938 bis 1945/46 betrieb auch sein Nachfolger Pfarrer Matthäus Mair die Landwirtschaft.

 

 
</b>Große Mengen Ware holte man damals direkt vom Bahnhof Schwabbruck, während die kleinen Mengen in Säcken oder als Schüttgut von der Rampe weg ausgeliefert wurden.

1922: Als Aufsichtsratsvorsitzender des Darlehenskassenvereins (später Raiffeisenkasse) Burggen initiierte Pfarrer Stegherr zusammen mit dem damaligen Vorstandsvorsitzenden Stefan Lang (aus dem Haus 110 gegenüber) den Einbau eines Lagerraumes in den nördlichen Teil des Pfarrstadels. Hier konnten die Bauern im Frühjahr und im Herbst ihr Saatgetreide reinigen lassen, Thomasmehl, Kalkstickstoff, Kalk, Volldünger oder Futtermittel (Leinmehl, Getreidebruch) kaufen, oder über die Maschinengemeinschaften verschiedene Arbeitsgeräte wie Schneidwalze, Kleegeige, Kleesäer, Kulturpflug und Unkrautspritze ausleihen.

1956: Wegen des Raiffeisen-Lagerhausneubaus in der Schongauer Straße wurde die Lagerhaltung im Pfarrstadel aufgegeben.

 

 
 

1953: Umbau des Stalls im ehemaligen Pfarrstadel zum Kindergarten für ca. 30 Kinder.

Die St.Annaschwester Margarethe Jäcklein aus Kochel wurde vom Katholischen Pfarramt Burggen als Betreuerin des neu gegründeten Kindergartens verpflichtet. Sie leitet ihn bis 1977.

 
</b> Rechtes Bild: Schwester Margarethe mit einer Kindergruppe und Pfarrer Elzer ca. 1955
 

1977: Die Betreuung des Kindergartens wird von weltlichen Kindergärtnerinnen übernommen.

1982/83: Umbau des Kindergartens.

 

 


St. Anna Strasse
Übersichtsplan

Hausnummer 81 Hausnummer 82 Hausnummer 83 Hausnummer 89 Hausnummer 88 Hausnummer 90 Hausnummer 102 Hausnummer 97 Hausnummer 100 Hausnummer 91 Hausnummer 94 Hausnummer 93 Hausnummer 98 Hausnummer 105 Hausnummer 106 Hausnummer 107 Hausnummer 110,5 Hausnummer 110 Hausnummer 122 Hausnummer 111 Hausnummer 112 Hausnummer 113 Hausnummer 116 Hausnummer 114 Schautafel St. Anna Strasse

St Anna Strasse